FANDOM


Dump4
Maximilian Dumper
Letzter Rang: Lieutenant
Letzter Posten: Ltd. medizinischer Offizier, USS San Diego
Organisation: Föderation/Sternenflotte
Geschlecht: männlich
Spezies: Mensch
geboren: 15.07.2364
gestorben: //
Mutter: Seline Mühlleitner (AT)
Vater: Gerald Dumper (IE)
Kinder: //

Maximilian Dumper wurde auf der Erde geboren, trat später der Sternenflotte bei. Nach einem Zwischenfall bei der cardassianischen Grenze, wo sein bis dato einziger Freund getötet wurde, ist er psychisch stark beeinträchtigt. Kurz darauf wurde er von Dienst aufgrund seiner seelischen Situation suspendiert, was ihn doch nur noch tiefer in seine Depressionen stürzte.

Einige Zeit später wurde er auf die USS D-Day versetzt. Dort fiel es ihm sehr schwer sich in die Crew zu integrieren, weil er oft wegen seiner Ängste geärgert und ausgeschlossen wurde. Aus diesem Grund beantragte er die Besetzung auf die USS San Diego, kurz bevor sie zu ihrer ersten Mission aufbrach und verschwand. Am Anfang war es für ihn ebenfalls nicht leicht, doch er merkte schnell ,dass ihm auf diesem Schiff viel mehr Verständnis entgegengebracht wird. Langsam aber sicher beginnt er selbstbewusster zu werden und Freundschaften zu schließen.

Kindheit und JugendBearbeiten

Maximilian Dumper wurde 2364 in Österreich, Linz als Sohn einer österreichischen Wissenschaftsoffizierin und eines irischen Computerspezialisten geboren. Mit sechs Jahren bekam er einen Halbbruder, den verwaisten Matt Tupster, dessen Eltern in der Schlacht um Wolf 359 umgekommen sind allerdings hatte er sich nie gut mit ihm verstanden. Er hatte schon früh den Wunsch der Akademie beizutreten, was sein Vater jedoch nicht billigte, da er sich um sein Wohlergehen sorgte. Trotz allem setzte sich Maximilian durch und er wurde mit offenen Armen in der Akademie empfangen.

Dort absolvierte er den Kurs in Medizin, herkömmliche Heilmethoden und Therapien. Auch wenn er Probleme damit hatte sich sozial zu behaupten, da er meistens ignoriert wurde, begann sich doch ein starkes freundschaftliches Verhältnis zu Raim Dashel aufzubauen, ein Ingenieurskadett, der 2 Jahre älter als er war. Diese Freundschaft war auch maßgeblich daran beteiligt, dass er von den anderen als gleichwertig betrachtet wurde. Nach den Prüfungen, die er beim ersten Mal, aber ohne sich besonders hervorzuheben bestand, wurden sie sogar beide auf das selbe Schiff versetzt, die USS Uganda.

SternenflottenkarriereBearbeiten

USS UgandaBearbeiten

Die USS Uganda unter Hortam J'Ki war das erste Schiff, auf dem er diente. Da es größtenteils mit frischen Akademieabsolventen besetzt war, bestanden die ersten Wochen praktisch nur aus einfachen Missionen, wie das Überbringen von Fracht oder der Transport von Botschaftern.

Dump3

Maximilian Dumper in glücklicheren Zeiten auf der USS Uganda

Maximilian fühlte sich auf der Uganda sehr wohl und akzeptierte sie auch als sein Zuhause. Oft unternahm er etwas mit Raim, lud ihn aufs Holodeck ein. Als Gegenleistung dazu nahm er Mr Dumper auch immer gerne mit, wenn er sich mit seinen Freunden in der Messhall traf.

Doch dann wurde seine Glückssträhne jäh unterbrochen, als sie vom Oberkommando den Befehl erhielten, zur Cardassianischen Grenze zu fliegen. Dort sollten sie dem Gerücht nachgehen, dass sie Föderationsbürger gefangen halten, um eine Lösegeld zu erpressen. Mit dieser horrenden Summe wollten die Cardassianer ihre angeschlagene Wirtschaft wieder auf Schwung bringen und ihr Militär aufrüsten. Und als sie Orbit von Mel'Peg, einem Randplaneten einschwenkten um auf weitere Instruktionen zu warten, enttarnte sich ein Galor-Klasse Kampfschiff. Sie wollten den Grund ihrer Ankunft in Erfahrung bringen und wiesen auf das Waffenstillstandsabkommen hin.

Der Captain der USS Uganda, eine Andorianerin namens Hortam J'ki, erklärte ihre Absichten und warnte davor, einen erneuten Konflikt heraufzubeschwören. Dann gab sie Befehl, das das Schiff den Orbit verlassen sollte und ihren Weg zur cardassianischen Regierung fortzusetzen. Daraufhin sah sich der Captain des Galorkreuzers, Nr-Ram dazu gezwungen sie erneut vor den Folgen eines unerlaubten Eindringen in cardassianischen Raum zu warnen. Doch Holtam wollte nicht hören und wollte gerade auf Warp gehen, woraufhin er das Feuer eröffnete. Da die Schilde der USS Uganda unten waren, richtete der Galorkreuzer einen enormen Schaden an. Eine Warpgondel wurde beschädigt, Weitstreckensensoren fielen aus, die Waffen gingen offline und der Warpkern wurde dermaßen stark getroffen, das er enorm hohe Strahlung aussendete. Deshalb musste der Maschinenraum evakuiert und abgeriegelt werden. Aber wenig später bemerkte man, dass ein Warpkernbruch bevorstand. Doch sich einer solchen Strahlung auszusetzen wäre Wahnsinn, das wussten sie. Dennoch meldete sich Raim Dashel freiwillig. Zu dieser Zeit war auch Mr Dumper anwesend, der sich später oft dafür verfluchen sollte, dass er nichts unternommen hatte.

In der Zwischenzeit begann sich das cardassianische Schiff wieder zu tarnen und verschwand von der Bildfläche und Holtam wurde auf die gefährliche Situation aufmerksam gemacht. Im letzten Moment jedoch konnte Raim den Warpkern abschalten und rettete damit die ganze Besatzung. Er wurde zwar sofort auf die Krankenstation gebracht und von Mr Dumper behandelt, jedoch konnte er ihn nicht mehr retten. Er starb an den Folgen der starken Strahlung. Dies war ein entscheidender Wendepunkt in seinem Leben. Er machte sich für den Tod seines besten Freundes verantwortlich und redete sich wieder und wieder Schuldgefühle ein. Viele seiner Ängste wuchsen ins Unermessliche, er begann zu halluzinerien und erlitt des Öfteren Nervenzusammenbrüche. Es trieb ihn wortwörtlich an den Rand des Wahnsinns, dass er ihn nicht retten konnte.

Er wurde dann wenige Tage später aufgrund seiner höchst instabilen Psyche auf unbestimmte Zeit vom Dienst suspendiert.

USS D-DayBearbeiten

Ein paar Monate später, nachdem er einen Wiedereinschulungskurs absolviert hat, fragte er beim Oberkommando um einen neuen Posten an, als medizinischer Offizier. Ein paar Tage später kam die Antwort. Er würde auf die USS D-Day versetzt, ein Schiff der Akira-Klasse unter Captain Frandich Betrek. Es schien wieder bergauf zugehen.

Doch leider wurde des Öfteren darüber hinweggesehen, welche grausamen Spielchen der Rest der Crew mit Dumper trieb. Und da sich selbst der Captain nicht einmischen wollte, da er das alles als harmlose Scherze abtat, ging es ihm mit der Zeit immer schlimmer. Sogar der Bordcounsler lies mehrmals seine Therapiestunden ausfallen. Schon nach einem halben Jahr beantragte er die Versetzung, die jedoch erst Wochen später beantwortet wurde. Zu seiner Enttäuschung, wurde das Gesuch abgelehnt. Sie meinten ,dass ihm nur die Zeit fehlte ,sich zu integrieren und das sich die Konflikte bald legen werden.

Allerdings verschlimmerte sich die Situation sogar. Kurz nach seiner zweiten Anfrage wurde er von einem übermütigen Crewman in der Brig eingeschlossen. Dort blieb er über 32 Stunden. Aufgrund dieses Vorfalls wurde die USS D-Day zur Erde beordert, um die nötigen Verfahren gegen Gegri Hofer einzuleiten. Nach einigen Tagen Landurlaub, auf dem er unter anderem auch schon den neuen Ersten Offizier und die Sicherheitschefin kennenlernte, führte er ein Gespräch mit Admiral Janeway um auf die USS San Diego versetzt zu werden. Diese willigte ein, jedoch nur unter der Vorraussetzung ,dass der Captain ebenfalls einverstanden war. Und nach einem kurzen Gespräch war er nun der Stellvertretende Leitende Medizinische Offizier der USS San Diego. Kurz darauf hat er sich sehr heftig mit Matt Tupster, seinem Halbbruder gestritten, was deren Beziehung auf den tiefsten Punkt seither brachte. Auch deren Eltern belastete dieser Familienbruch.

USS San DiegoBearbeiten

Dump1 redone2

Dumper in seiner KS auf der USS San Diego

siehe Episodenbeschreibungen


Nach einem Unfall mit seiner Pflanze, Flora Dumpra, bei dem er den Tod mehrerer nicht-menschlicher Botschafter verursachte, wurde er zusehends abgelenkter und war oft auch nicht mehr bei der Sache.

Als er schließlich aufgrund dessen fast einen Schwerverwundeten Crewman sterben lies, was zum Glück von seinem Lehrling James April verhindert worden war, wurde er von der Arbeit wegen "Dienstunfähigkeit unter Berücksichtung emotionaler Sensibilität" suspendiert. Seitdem geht er in seinem Privatlabor, das ihm vom Captain genehmigt wurde, seinen dubiosen und oft auch seltsamen Experimenten nach.

EigenschaftenBearbeiten

Trotz seiner extrem neurotischen Natur hat er es mit der Zeit doch geschafft, sich im Doktorhandwerk hervorzuheben. Auch wenn ihm seine Ängste so manchen Strich durch die Rechnung machen. Zum Beispiel kann er in extremen Situationen ein kühlen Kopf bewahren, was ihn für Außenmission auszeichnen würde, wären da nicht seine diversen Phobien, wie seine Angst vor Gewalt.

Doch seine enorme Flexibilität in wechselhaften Situationen gleicht das wieder völlig aus. Er ist in der Lage sich sehr schnell an gegebene Umstände anzupassen, was wohl auf seine Zeit auf der Akademie zurückzuführen ist. So konnte er den kurzzeitig assimilierten Marc Harison, während eines Angriffs der Borg, durch eine experimentelle Srahlungstherapie in weniger als einer halben Stunde wieder vollkommen dissimilieren.

  • Anmerkung: Eine vollständige Aufzählung seiner Phobien kann in seiner Personalakte nachgelesen werden

Privat hat er leider weniger Glück. Er hat kaum Freunde und wenn dann meist nur sehr einseitige Freundschaften. Seine angeborene Einzelkämpfernatur wird durch seine psychischen Eigenheiten nur noch verstärkt, auch wenn er in letzter Zeit sehr darum bemüht war, sich zu überwinden und diesen Teufelskreis zu brechen.

CharakterzügeBearbeiten

Seine wahre Persönlichkeit gerät meist in den Hintergrund wenn sich eine seiner vielen Ängste bemerkbar machen. Doch auch er hat neben diesen eine ganze Reihe an erfreulichen Charakterzügen.

  • Ist bereit sein Leben bedingungslos zu opfern, da er meint ,dass sein Leben ohnehin nichs wert sei
  • naiv
  • loyal
  • anhänglich
  • In Ausnahmefällen auch mutig
  • Kümmert sich gut um andere Leute

BesonderheitenBearbeiten

Seine positiven Eigenschaften werden meist von seinen neurotischen Zwängen überschattet. Nichts desto trotz ist er mit einigen Talenten gesegnet. Zum Beispiel kann er in hitzigen Situationen immer einen kühlen Kopf bewahren und hat ein fast perfektes Gedächtnis für jede Kleinigkeit.

Beziehungen und Kontakte Bearbeiten

Cardassianer Bearbeiten

Da die cardassianischen Hinterbliebenen schuld am Tod seines besten Freundes waren und ihn damit psychisch quasi zermalmten, hegt er sowohl Hass als auch eine tiefe Angst gegen sie. Falls möglich ,versucht er ihnen aus dem Weg zu gehen und eine Konfrontation zu vermeiden, da er vermutet, dass er dann etwas tun könnte, was er später bereuen würde. Doch meistens überwiegt die Angst und er hält sich einfach von ihnen fern.

Harry KimBearbeiten

Harry Kim war sein erster Ansprechpartner auf der USS San Diego. Demgemäß hat sich eine Art Freundschaft zwischen ihnen gebildet. Auch wenn er nur aus Protonen und Lichtreflexionen besteht, was Dumper sehr recht ist, respektiert und schätzt Maximilian seinen Kollegen.

Bastian ScottBearbeiten

Obwohl er ihn seit einigen Wochen kennt, freut er sich ihn um sich zu haben. Inzwischen hat er sich mit ihm schon ein ,zwei Mal in der Messhall getroffen, was Dumper schon seit Jahren nicht mehr gemacht hat. Langsam aber sicher entwickelt sich eine feste Freundschaft.

Deanna TroiBearbeiten

Das Verhältnis zu der Bordcounslerin ist sehr kompliziert, da es oft zu Missverständnissen kommt. Einerseits verstehen sie sich sehr gut doch es kommt oft dazu, dass Dumpers Verhalten falsch interpretiert wird, woraus nicht selten ein heftiger Streit resultiert. Wie zum Beispiel als Mr Dumper die betrunkene Mrs Troi zu ihrer eigenen Sicherheit in ein Quartier einsperrte, was sie als schwere Demütigung empfand. Auch versucht Mrs Troi oft ihm seine Ängste mit aller Härte auszutreiben was meist in einem Desaster endet. Doch trotz allem mögen sich und respektieren einander.

Vicky LatesBearbeiten

Sie ist der Stellv. Leitende medizinische Offizier an Bord. Auch wenn sie seine Methoden manchmal als unkonventionell betrachtet schätzt sie seine Flexibiltät und seine Ideen. Doch mehr als ein Arbeitsverhältnis ist nicht vorhanden.

B'Elanna TorresBearbeiten

B'Elanna Torres ist der Captain der USS San Diego. Dumper respektiert ihre Position und auch ihre Entscheidungen, doch ihre offensichtliche Abneigung gegenüber der Sickbay und den Entscheidungen des Leitenden medizinischen Offiziers ,erschwert eine mehr-als-Arbeitsbeziehung.

Jonathan "Trip" TuckerBearbeiten

Ihr kameradschaftlicher Umgang wurde durch mehrere oft auch schmerzhafte Streiche seitens Tuckers immer beschwerlicher. Und mit der Zeit ist sich Dumper nicht mehr sicher, ob er den Commander hassen oder fürchten soll - deswegen hat er sich für ein gesundes Mittelmaß entschieden.

Matt TupsterBearbeiten

Zu seinem Halbbruder ,Matt Tupster hatte er seit jeher kein gutes Verhältnis. Sein Bruder beneidete ihn um seinen Erfolg auf der Akademie ,übersah aber ,dass er auch immer mit seinen Zwängen zu kämpfen hatte. Kurz vor dem Verschwinden der San Diego gab es im Hauptquartier noch einen heftigen Streit zwischen Dumper und ihm. Dadurch waren beide sehr aufgewühlt und nicht mehr bereit ein Wort miteinander zu wechseln, was auch deren Eltern schwer belastete.

Erst als sie sich auf der Modas Station, im Gamma-Quadranten wieder trafen, konnten sie sich endlich wieder vertragen. Schließlich wurden sie zu sehr guten Freunden und waren auch über den verfrühten Start der San Diego sehr traurig. Sie schworen einander wiederzusehen.

ZitateBearbeiten

  • Kommentar zu der Meinung, dass die Crew die Borg mit aller Härte zurückschlagen sollte:
    • Dumper: "Ich bin Arzt ,keine Killermaschine!"

=> SND "Die Borg, Q und eine ungewollte Schwangerschaft"


  • Als Dumper den Captain auf die sinkende Moral hinwies:
    • Dumper:"Ich bin nur ein Arzt ,kein Moraloffizier."
    • B'Elanna:"Sie haben sich so eben freiwillig gemeldet, herzlichen Glückwunsch"
    • Dumper: "..."

=> SND "Differenzen und Streitereien"


  • Auf die Frage, was Marc Harison wohl vor hat nachdem er das Shuttle gestohlen hat:
    • Dumper:"Woher soll ich das wissen...? Ich bin Arzt ,kein Wahrsager!"

=> SND "Differenzen und Streitereien"


  • Marc Harison zu Dumper, nachdem er seine Plasmaverbrennungen behandelt hat:
    • Harison:"Danke Doc, Sie haben mir das Leben gerettet!"
    • Dumper:"Das ist mein Job und zu was anderes bin ich auch nicht zu gebrauchen."

=> SND "Handel mit hohem Risiko"


  • Als Dumper vom zwischenzeitlich assimilierten Deck 4 zurückkehrt:
    • Dahnert: "Schön, Sie gesund wieder zu sehen, Doc."
    • Dumper:"Bitte, Mr Dahnert, ich bin gerade nicht in Stimmung für Sarkasmus."

=> SND "Die Borg, Q und eine ungewollte Schwangerschaft"