FANDOM


Die Sternenflotte ist eine Institution, die der Forschung und der Verteidigung der Vereinigten Föderation der Planeten dient. Sie umfasst eine Flotte aus mehreren tausend Raumschiffen, eine Vielzahl orbitaler und stellarer Raumstationen und planetaren Basen sowie deren Personal.

AllgemeinBearbeiten

Die wichtigsten Einrichtungen der Sternenflotte befinden sich gleichmäßig verteilt in der Stadt San Francisco, die sich auf dem Planeten Erde befindet. Dort liegen auch die
SternenflottenHQ

Hauptquartier in San Francisco in den 2370gern

wichtigen Verwaltungseinrichtungen, sowie die Akademie der Sternenflotte und das Hauptquartier der Sternenflotte. Die Sternenflotte unterhält auch ein großes Netzwerk von planetaren und orbitalen Raumstationen, zahlreiche Raumdocks und Raumschiffe. Sie wird vom Flottenkommando geleitet, das für die Aktivitäten und Einsätze der gesamten Flotte zuständig ist und sich dem Föderationsrat gegenüber zu verantworten hat. Beide sind direkt dem Föderationspräsidenten unterstellt. Desweiteren gibt es Räte für die in den verschiedenen Abteilungen. Aufgrund ihrer Bedeutung und Möglichkeiten umfasst die Sternenflotte ein umfangreiches und komplexes Aufgabenspektrum.

Eines ihrer unverkennbaren "Markenzeichen" stellen die typischen Sternenflottenuniformen sowie die bekannten Embleme und Banner dar. Sie wurden in veränderten form von der UESPA übernommen.


Auszüge aus der Geschichteder SternenflotteBearbeiten

22. JahrhundertBearbeiten

Im 22. Jahrhundert existiert bereits eine "Vorform" der Sternenflotte in Form der irdischen Sternenflotte (UESPA). In Aufbau und Funktion ist sie der späteren Version sehr ähnlich. Erst mit der Entwicklung des NX-Programms gelingt es der Sternenflotte eine Möglichkeit zu entwickeln das Sol-System verlassen zu können. Im Laufe der Zeit werden zahlreiche Erstkontakte durch die Enterprise (NX-01) etabliert und legen letztlich den entscheidenden Grundstein für die spätere Gründung der Föderation. Als schließlich im Jahre 2161 diese gegründet wird, übernimmt die neue Sternenflotte auch die Pflichten und Aufgaben der Erd-Sternenflotte. Des weiteren werden auch die gesamten Flottenverbände der Andorianer, Vulkanier und Tellariten in die neue Sternenflotte integriert. Parallel dazu werden neue Stellen und Positionen geschaffen und mit dem erforderlichen Personal besetzt.


23. JahrhundertBearbeiten

Im 23. Jahrhundert setzt die Föderation ihre Expansionspolitik fort, während die Sternenflotte viele neue Technologien (Isolinearer Chip, leistungsfähigere Schutzschilde, usw.) und Schiffsklassen erforscht bzw. konstruiert. Allerdings entsteht auch eine langfristige Auseinandersetzung mit dem Klingonischen Imperium, die erst im Jahr 2293 mit der historischen Konferenz von Khitomer beendet wird.


24. JahrhundertBearbeiten

Im 24. Jahrhundert steht die Sternenflotte ihrer bisher härtesten Bewährungsprobe gegenüber. Grund dafür sind zahlreiche militärische Auseinandersetzungen mit den Borg, dem Klingonischen Reich, dem Dominion, und den Kha'ak. Ob die Sternenflotte alleine
Starfleet-emblem

Emblem 2350-2371

in der Lage gewesen wäre diese militärischen Konflikte zu lösen ist fraglich, doch haben starke diplomatische Bemühungen oftmals Allianzen und Bündnisse schmieden können, die zumindest den jeweiligen Krieg über andauerten. Als den verlustreichsten Einschnitt in den Schiffsbestand ist der lang anhaltende Dominion-Krieg zu sehen, obgleich ein ernsthafter Konflikt mit den Borg wahrscheinlich noch verheerendere Auswirkungen hätte.




ErfolgeBearbeiten

Im Laufe ihrer mehr als 200jährigen Geschichte hat die Sternenflotte viele Höhen und auch Tiefen erlebt. Die wichtigsten und bedeutsamsten Erfolge aus allen Bereichen werden hier nun aufgelistet:


Diplomatische ErfolgeBearbeiten

Nach einem langen und harten Krieg mit dem klingonischen Reich kann im Jahr 2293 durch die historische Konferenz von Khitomer ein dauerhafter Friedensvertrag zwischen den beiden Großmächten des Alpha-Quadranten geschlossen werden. Zwar wird durch ein Attentat versucht, die Konferenz zu sabotieren, jedoch gelingt es Offizieren der Sternenflotte dies zu verhindern.


Wissenschaftliche ErfolgeBearbeiten

In den 2360ern gelingt es Captain Ransomvom der USS Equinox, das Volk der Yridianer ausfindig zu machen, die eigentlich als ausgestorben galten.

Im Jahr 2365 entdeckt die USS Yamato den Standort der geheimnisvollen Heimatwelt der Iconianer. Diese alte Zivilisation galt bis dato als ausgestorben und in ferner Vergangenheit verlor sich ihre Spur. Anschließend entdeckt die USS Enterprise-D Hinweise darauf, das einige Iconianer noch existieren könnten.

2369 entdeckt die Raumstation Deep Space 9 das einzig existierende stabile Wurmloch des Quadranten in der Nähe von Bajor. Es bildet eine direkte Verbindung zum entfernten Gamma-Quadranten.

Durch die siebenjährige Strandung der USS Voyager gewinnt die Sternenflotte viele interessante Informationen und Daten über den bis dato nahezu unbekannten Delta-Quadranten. Die Voyager hat im Laufe ihrer Reise rund mehr als 60 Erstkontakte hergestellt und hats somit selbst Captain James T. Kirk und die USS Enterprise damit überholt.


Militärische Erfolge Bearbeiten

Obwohl die Sternenflotte eine humanitäre Mission hat, kommt es in ihrer bisherigen Zeit immer wieder zu bluten Kriegen:

  • 2367: Schlacht von Wolf 359 Obwohl die Sternenflotte mehr als 40 Schiffe verlor, kann ein Erfolg in diesem Kampf verzeichnet werden: Nachdem Vice Admiral J.P. Hanson getötet wurde, gelingt es den Borg-Kubus zu zerstören, indem man die Verbindung von Locutus nutzt, um die Borg in Regeneration zu versetzen, wobei die Selbstzerstörung ausgelöst wurde.
  • 2373:Schlacht von Sektor 001 Im Jahr 2373 versucht ein weiterer Borg-Kubus die gesamte Menschheit zu assimilieren, was jedoch durch die erfolgreiche Schlacht von Sektor 001 unterbunden werden kann.
  • Im Jahr 2368 versucht eine Flotte der Sternenflotte, die sich unter dem Kommando von Captain Picard befindet mit Hilfe eines Tachyongitters herauszufinden, ob das abtrünnige klingonische Haus des Duras durch Waffenlieferungen der Romulaner unterstützt wird. Der Plan gelingt und der klingonische Bürgerkrieg kann durch diese Enthüllung schließlich beendet werden.
  • 23. Dezember 2386: Der Kha'ak-Krieg war der bis dahin größte und intensivste interstellare Krieg der Geschichte, in dem zunächst nur drei Mächten beteiligt waren. Nach und nach kamen immer mehr dazu, sodass am Ende nahezu der gesamte Alpha- und Beta-Quadrant beteiligt war - auch wenn der Krieg nur wenige Tage dauerte, ist er in seiner Verwüstung und Brutalität ohne Vergleich in der Geschichte. Mehrere Tausend Schiffe wurden zerstört und mehre Millionen menschen wurden getötet, doch führte dieser Krieg zum ersten langlebiegen Bündnis der 3 Großmächte im Alpha- und Beta-Quadranten: der Föderations-Klingonisch- Romulanische Allianz

Der größte militärische Erfolg stellt eindeutig der gewonnene Dominion-Krieg und der Kha'ak-Krieg dar, auch wenn die Verluste der Föderation und ihrer Verbündeten sehr hoch gewesen sind. Darunter zählen auch viele erfolgreiche militärische Operationen, wie beispielsweise die "Operation Rückkehr" oder die "Schlacht um Romulus".


Aktueller StatusBearbeiten

Die Sternenflotte erholt sich langsam von den Wirren des Krieges und schickt wie gewonnt Forschungscgiff hinaus in den Weltraum um unbekannte Lebensformen und neue Zivilisationen zu erforschen und dorthin zu gehen, wo noch nie jemand zuvor gewesen ist.


Abteilungen