FANDOM


Uss voy


Klasse
Intrepid-Klasse
Registrierung
NCC-74656
Zugehörigkeit/Organisation
Föderation/Sternenflotte
Stapellauf
2371
Besatzung
ca. 150
Durchschnittsgeschwindigkeit
Warp 6,2
Höchstgeschwindigkeit
Warp 9,975
Nachträglich installierte Waffensysteme
Trikobalt-Torpedos (2371)
Gravimetrietorpedos (2374)
Transphasentorpedos (2378)
Nachträglich installierte Verteidigungsysteme
Ablativgeneratoren
Status
Zerstört (2386)


Die U.S.S. Voyager (NCC-74656) ist ein Raumschiff der Intrepid-Klasse, das 2371 in Dienst gestellt wurde und während seiner ersten Mission unter dem Kommando von Captain Kathryn Janeway in den Delta-Quadranten gezogen wurde.

Die dezimierte Besatzung wird durch die Crew der SS Val Jean ergänzt, einem Maquis-Raider, der ebenfalls im Delta-Quadranten gestrandet ist. Nach der Rückkehr in den Alpha-Quadranten im Jahre 2377 leistete das Schiff weiterhin gute Dienste, bis es während des Kha'ak-Krieges in der Schlacht bei Alpha Onias im Dezember 2386 zerstört wurde.


Besatzung Bearbeiten

Kommandostab Bearbeiten

hinzugewonnene Besatzungsmitglieder Bearbeiten

  • Koch, Moraloffizier und Botschafter im Delta-Quadranten: Neelix (bis 2377)
  • medizinische Assistentin: Kes (bis 2374)
  • Leitung der Astrometrie: Seven of Nine
  • Student der Astrometrie: Icheb

verstorben Bearbeiten

Allgemeine Informationen Bearbeiten

Besonderheiten Bearbeiten

  • Die Besatzung der Voyager bestand nach der Ankunft im Delta-Quadranten zu einem Viertel aus ehemaligen Maquis-Mitgliedern, die sich allerdings im Laufe der Zeit gut in die Mannschaft integrieren.
  • Bis zum Treffen mit der USS Equinox galt die Voyager nach der ersten Kontaktaufnahme zur Sternenflotte, als deren einziges Schiff im Delta-Quadranten.
  • Die USS Voyager schaffte es, eine Strecke von annähernd 70.000 Lichtjahren innerhalb von ca. sechseinhalb Jahren zurückzulegen (Flug durch den Transwarpkanal mitgerechnet) - weiter und schneller war nur die USS Enterprise unter Captain Picard unterwegs.
  • Das MHN der Voyager war beinahe während des gesamten Rückfluges aktiviert und hat sich in dieser Zeit zu einen vollwertigen Besatzungsmitglied entwickelt.
  • Die Voyager ist wohl das einzige Schiff, das den Urknall gesehen hat. (VOY "Todessehnsucht")
  • Die Voyager hat die fortschrittlichsten Forschungseinrichtungen der Sternenflotte. (VOY "Unschuld")

Deckplan Bearbeiten

Der Querschnitt der Voyager
600px-Voyager MSD.svg
Deck Einrichtungen
Deck 1
Deck 2
Deck 3
Deck 4
Deck 5
Deck 6
Deck 7
Deck 8
Deck 9
Deck 10
Deck 11
Deck 12
Deck 13
Deck 14
Deck 15



Datei:Voyager unter Beschuss.jpg
Datei:Voyager Luftschleuse.jpg

HintergrundinformationenBearbeiten

  • Wie die einzelnen Sektionen angeordnet sind oder wie viele Sektionen es pro Deck gibt, ist unbekannt.
  • In Vorlage:E sieht man, wie Kes auf dem Weg zum Maschinenraum die Sektionen 18, 19 und 20 passiert. Man kann also davon ausgehen, dass sich die Sektionen nebeneinander befinden. Es ist zudem anzunehmen, dass die Zahlen selbst meist willkürlich gewählt wurden.
  • In Vorlage:E sieht man, wie auf Deck 5 die Sektionen 10 bis 53 explodieren, was laut Janeway das halbe Deck umfasste. Tatsächlich kann man aber auch sehen, dass alle Fenster an Steuerbord von Deck 4 explodieren. Wenn 10-53 tatsächlich einem halben Deck entsprächen, dann hätte zumindest Deck 4 etwa 90 Sektionen. Die ansonsten höchste Sektionsnummer ist 52 auf Deck 14, einem vergleichsweise kleinen Deck.
  • Auch die genaue Position von Frachtraum 2 variiert. In Vorlage:E befand er sich an Steuerbord Deck 4, später jedoch wurde er recht konsequent auf Deck 8, Sektion 29 Alpha an Steuerbord, hinter der Andockschleuse, verlegt. In Vorlage:E befand sich in Sektion 29 Alpha das Astrometrische Labor.
  • Auch das Benennungsprinzip der Sektionen schwankt. In Vorlage:E wird auf Deck 2 die Sektion 01 genannt, was suggeriert, dass die Bezeichnung der Sektionen immer zweistellig ist. Gelegentlich wird der Name der Sektion auch mit einem Suffix ergänzt der aus einem griechischen oder lateinischen Buchstaben besteht. Es werden aber auch Sektionen erwähnt, die zuerst einen Buchstaben und dann eine Zahl beinhalten.
  • In Vorlage:E weist der Doktor darauf hin, dass Seven 256 weitere Räume untersuchen muss, was darauf hinweist, dass die Voyager insgesamt 257 Räume besitzt.

Geschichte Bearbeiten

Anfänge Bearbeiten

Die USS Voyager ist eines der ersten Schiffe der Intrepid-Klasse, die auf der Utopia-Planitia-Flottenwerft gebaut wurden und läuft am 15. Januar 2371 auf der McKinley-Station im Erdorbit unter dem Kommando von Captain Kathryn Janeway vom Stapel.

Die erste Mission Bearbeiten

Datei:USS Voyager bei DS9.jpg

Die erste Mission der Voyager führt das Schiff und seine bis dahin ausschließlich aus Sternenflottenoffizieren bestehende Crew nach einem Zwischenstopp auf der Raumstation Deep Space 9 in die Badlands, wo man nach einem verschollenen Maquisschiff suchen soll.

Auf diesem Schiff befindet sich der langjährige Vertraute von Captain Janeway und taktische Offizier der Voyager Lieutenant Tuvok auf einer Geheimdienstmission. Bei dieser Suche werden das Schiff, wie auch zuvor der gesuchte Maquis-Raider in den Badlands von einer Verlagerungswelle erfasst und in den Delta-Quadranten geschleudert. (Vorlage:VOY)

Im Delta-Quadranten Bearbeiten

2371 Bearbeiten

Datei:FürsorgerPhalanx.jpg

Die beiden Schiffe befinden sich über 70.000 Lichtjahre[1] von ihrer ursprünglichen Position wieder und den beiden Crews steht eine 70-jährige Heimreise bevor.

In den ersten Tagen begegnet die Crew gleich mehreren neuen Spezies, darunter auch den feindseligen Kazon. Der Talaxianer Neelix und die Ocampa Kes werden nach dem Tod des Fürsorgers Crewmitglieder der Voyager.

Bei einem Gefecht mit den Kazon wird die Val Jean zerstört, sodass die Maquis-Crew, die zuvor auf die Voyager transferiert worden ist, nun in die Crew integriert werden muss. Da es auf der Voyager ebenfalls Verluste gibt, werden diese durch Mitglieder des Maquis ersetzt. Auch zwei Führungspositionen, der Posten des ersten Offiziers und der des Chefingenieurs, werden von Maquis übernommen. Der verstorbene Chefarzt wird dauerhaft durch das MHN ersetzt. (Vorlage:VOY)

Mehrmals treffen sie auch auf die Vidiianer, eine Rasse die von einer Krankheit befallen ist und deshalb andere Rassen angreift um deren Organe und Körperteile zu transplantieren. (Vorlage:VOY)

Bei einer weiteren Begegnung mit den Kazon entdeckt man auf einem beschädigten Schiff von ihnen Föderationstechnologie. Die ehemalige Maquis Seska, eine als Bajoranerin getarnte Cardassianerin, wird als Verräterin entlarvt und läuft daraufhin zu den Kazon über. (Vorlage:VOY)

2372 Bearbeiten

Die Crew begegnet in diesem Jahr mehrmals den Kazon. Die Überläuferin Seska unterstützt diese im Kampf gegen die Voyager und hilft ihnen dabei, weitere Technologie der Föderation zu stehlen.

Ende des Jahres wird das Schiff wieder in ein Gefecht mit den Kazon verwickelt. Kurz bevor die Kazon die Voyager entern und übernehmen, wird Tom Paris mit einem Shuttle losgeschickt um Hilfe zu holen. Die Crew wird derweil auf einem Planeten ausgesetzt. Paris bittet erfolgreich bei einem talaxianischen Konvoi um Hilfe, der daraufhin die Voyager angreift. Während dieser Zeit sabotieren der Doktor und Fähnrich Lon Suder die Schiffssysteme, wobei Suder getötet wird. Nachdem die Kazon das Schiff verlassen haben, kann die Crew wieder an Bord geholt werden. (Vorlage:VOY)

2373 Bearbeiten

Datei:Bioschiff Gravimetrietorpedo.jpg

Mitte des Jahres baut die Crew auf einem Planeten der Sakari Gallizit ab, das zur Wartung des Warpantriebs benötigt wird. Dabei stößt man das erste mal auf die Borg, in Form einer toten Drohne. (Vorlage:VOY)

Ende des Jahres 2373 begegnet die Voyager erstmals Spezies 8472, als sie in das Gebiet der Borg hineinfliegt. Diese Spezies stellt sich als extrem feindselig und den Borg überlegen heraus. Um das Borg-Territorium sicher durchqueren zu können, geht die Crew eine kurze Allianz mit den Borg ein, um sie im Kampf gegen Spezies 8472 zu unterstützen. Mit Hilfe von Nanosonden der Borg wird auf der Voyager eine wirkungsvolle Waffe gegen Spezies 8472 entwickelt. (Vorlage:VOY)

2374 Bearbeiten

Nach dem Ende der Allianz verbleibt die Borg-Drohne Seven of Nine auf der Voyager und wird Mitglied der Crew. Wenige Tage später hat die Voyager den Borgraum durchquert und Kes verlässt wegen ihrer wachsenden telepatischen Fähigkeiten das Schiff. Als Dank an die Crew befördert sie das Schiff mit Hilfe ihrer Fähigkeiten 9500 Lichtjahre in Richtung Erde. (Vorlage:VOY)

Die Voyager entdeckt ein weit verzweigtes Kommunikationsnetzwerk der Hirogen, das bis an den Rand des Alpha-Quadranten reicht. Da sich ein Sternenflotten-Schiff in Reichweite des Netzwerkes befindet, wird kurzerhand der Doktor auf die USS Prometheus transferiert. Dieses war kurz zuvor von Romulanern übernommen worden, der Doktor kann es aber mit der Unterstützung eines MHN Typ II zurückerobern und der Sternenflotte Bericht erstatten. Diese ruft daraufhin das Pfadfinder-Projekt ins Leben. Die Voyager ist zu diesen Zeitpunkt noch über 60.000 Lichtjahre[1] von Zuhause entfernt. (Vorlage:VOY)

Die Hirogen erobern die Voyager und nehmen die Crew gefangen. Sie statten einen Großteil der Crew mit einer neuen Persönlichkeit aus und platzieren sie in einer Simulation des Zweiten Weltkrieges auf dem Holodeck. Der Doktor, der die Verletzte aus des Simulationen behandeln muss, kann dabei einigen Crewmitgliedern ihre richtige Persönlichkeit zurückgeben, die das Schiff dann zurückerobern können. Janeway schließt mit dem Anführer der Hirogen ein Abkommen und überlässt ihnen die Holotechnologie. (Vorlage:VOY)

Die Crew stößt auf eine Konzentration an Omega-Molekülen und die Omega-Direktive tritt in Kraft. Diese muss allerdings modifiziert werden und die Zerstörung des Omega-Moleküls wird durch die Crew durchgeführt. (Vorlage:VOY)

2375 Bearbeiten

Voyager feuert auf Equinox

Die Voyager stellt die Equinox.

In diesem Jahr legt die Voyager mit einem selbstgebauten, aber fehlerhaften Quanten-Slipstream-Antrieb und einer von den Borg entwendeten Transwarpspule insgesamt 30.000 Lichtjahre[1] zurück. (Vorlage:VOY)

Das Schiff fliegt zu Beginn des Jahres in die Leere hinein, eine Region, die sich über 2.500 Lichtjahre ausdehnt und in der es keine Sterne gibt. Im Normalfall hätte die Crew über zwei Jahre gebraucht, um die Ausdehnung zu durchfliegen, wäre die nicht durch einen malonischen Frachter, der die Leere zur Abfallentsorgung benutzt, auf ein Wurmloch gestoßen, das zur andern Seite der Ausdehnung führt. (Vorlage:VOY)

Captain Janeway beschließt eine Transwarpspule von einer beschädigten Borg-Sphäre zu stehlen. Die Aktion ist erfolgreich, aber Seven of Nine wird gefangen genommen und soll ins Kollektiv zurückkehren. Ein kleines Team unter der Leitung von Captain Janeway folgt der Sphäre mit dem Delta Flyer zum Unikomplex, wo Seven of Nine aus den Händen der Borg-Königin befreit werden kann. (Vorlage:VOY)

Mitte des Jahres ist die Crew noch rund 50.000 Lichtjahre[1] von der Heimat entfernt.

Ende des Jahres empfängt die Voyager überraschenderweise den Notruf eines weiteren Föderationsschiff. Als man die USS Equinox erreicht, wird sie von nukleogenischen Lebensformen angegriffen, die aus dem Subraum kommen. Die Voyager kann vorläufig beide Schiffe vor dem Angriff schützen und man trifft sich mit der Crew der Equinox, die ebenfalls durch den Fürsorger im Delta-Quadranten gestrandet ist. Bei der näheren Untersuchung des schwer beschädigten Schiffes, findet man ein verstrahltes Labor, in dem der Doktor entdeckt, dass die Crew der Equinox fragwürdige Experimente an den nukleogenen Kreaturen durchführt, um die Leistung des Warpantriebs zu steigern. (Vorlage:VOY)

Die Equinox flieht mit dem Doktor und Seven of Nine an Bord vor der Voyager. Nach einem Gefecht zwischen beiden Schiffen ist die Equinox schwer beschädigt. Die wenigen überlebenden Crewmitglieder können noch von Bord gebeamt werden bevor der Warpkern bricht. Sie werden unter strenger Bewachung in die Crew der Voyager aufgenommen. (Vorlage:VOY)

2376 Bearbeiten

Die Mannschaft hilft einem Alien namens Tash, der ebenfalls im Delta-Quadranten gestrandet ist, dabei sein Subraumkatapult fertig zustellen, womit er schneller seine Heimat erreichen will. Nachdem er das Katapult erfolgreich getestet hat, erlaubt er der Voyager es ebenfalls zu nutzen. So kann das Schiff innerhalb von wenigen Stunden 30 Sektoren zurücklegen und die Reise so um drei Jahre verkürzen. (Vorlage:VOY)

Anfang des Jahres gelingt es der Sternenflotte mit der MIDAS-Phalanx Kontakt mit der Voyager herzustellen. Die Übertragungszeit ist zwar begrenzt, ermöglicht aber einen dauernden Informationsaustausch und Kontakt mit Verwandten Zuhause. (Vorlage:VOY)

2377 Bearbeiten

Datei:FriendshipOne.jpg

Die Voyager folgt einem Notruf und findet eine Raumstation der Hirogen mit einer riesigen Holosimulation und wird damit in einen Aufstand der Hologramme gegen die Hirogen verwickelt. (Vorlage:VOY)

Das Schiff läuft auf eine Subraummine auf und wird mit Tetrionen-Strahlung überflutet, sodass die Crew das Schiff in den Rettungskapseln verlassen muss. Dabei wird der Doktor erstmals in seiner Funktion als Kommandierendes Notfall-Hologramm eingesetzt und erhält das Kommando über das Schiff. Die Crew wird kurz darauf von den Quarren gefangen genommen, einer Gehirnwäsche unterzogen und anschließend als Arbeiter in Einrichtungen auf dem Heimatplaneten eingesetzt. Lediglich ein Außenteam, das mit dem Delta-Flyer unterwegs war ist nicht betroffen und kann mit dem Doktor die Mannschaft retten. (Vorlage:VOY)

Den Mitarbeitern des Pfadfinder-Projekt gelingt es, jeden Tag eine 12-minütige Kommunikationsverbindung zur Voyager herzustellen. (Vorlage:VOY)

Die Sternenflotte beauftragt die Voyager die Sonde Friendship 1 ausfindig zu machen, welche im 21. Jahrhundert von der Erde aus gestartet wurde und sich nun in dem Gebiet befindet, das die Voyager gerade durchquert. Das Schiff ist mittlerweile nur noch 30.000 Lichtjahre[1] von der Heimat entfernt. (Vorlage:VOY)

2378 Bearbeiten

Datei:Transwarpzentrum.jpg

Die Crew stößt auf ein Asteroidenfeld in dem sich eine talaxianische Kolonie befindet und Neelix verlässt das Schiff, um dort zu bleiben.

Die Voyager stößt in einem Nebel auf ein Transwarpzentrum der Borg. Mit Hilfe von Technologie aus der |Zukunft ist die Voyager in der Lage, sich gegen die vielen Borgschiffe zur Wehr zu setzen und kann einen Transwarpkanal in den Alpha-Quadranten benutzen. Außerdem gelingt es der Voyager beim Durchflug durch den Transwarpkanal diesen hinter sich zu zerstören. (Vorlage:VOY)

Inwiefern das Transwarp-Netzwerk dadurch beschädigt oder gar zerstört wurde ist unbekannt.

Zurück im Alpha-QuadrantenBearbeiten

Nach der Rückkehr in den Alpha-Quadranten wurden alle Offiziere befördert, Captain Janeway wird Admiral und Chakotay übernimmt das Kommando. Nach umfangreichen Modernisierungen startet die Voyager schließlich Anfang 2381 wieder aus dem Raumdock.

Einfache KuriermissionenBearbeiten

Zunächst wird das Schiff nur für einfache Missionen eingesetzt doch nach und nach zeigen Chakotay und seine Crew was in dem Schiff steckt.

Rolle im Kha'ak-KriegBearbeiten

Auch im Kha'ak-Krieg spielte die Voyager eine wichtige Rolle und nahm unter anderem an der Schlacht um Alpha Onias teil. In dieser wurden allerdings alle Schiffe der Allierten- darunter auch die Voyager- zerstört. Bis auf wenige Ausnahmen, darunter Captain Chakotay kam dabei die gesamte Crew des Schiffes um's Leben.

Alternative Zeitlinien Bearbeiten

Temporale Inversion Bearbeiten

Fähnrich Harry Kim erwacht auf der Erde in einer alternativen Zeitlinie, in der er nie der Besatzung der Voyager zugeteilt wurde. Er erfährt, dass eine temporale Anomalie ihn in diese Zeitlinie gebracht hat und dass er wieder in die Anomalie fliegen muss, um in seine Realität zurückzukehren. Mit Hilfe des Tom Paris der alternativen Zeitline gelingt es Kim zur Anomalie zu fliegen und in seine Realität zurückzukehren. (Vorlage:VOY)

Krenim-Imperium Bearbeiten

Die Voyager fliegt ins Krenim-Territorium und begegnet dem Zeitschiff von Annorax, mit dessen Hilfe dieser die Zeitlinie massiv manipuliert. Er möchte einen bestimmten Zustand wiederherstellen, und will dazu auch die Voyager zerstören. Diese wird so in einen fast ein Jahr dauernden Konflikt verwickelt, der mit der Zerstörung des Zeitschiffes und der Wiederherstellung der normalen Zeitlinie endet. (Vorlage:VOY)

Test des Quanten-Slipstream-Antriebs Bearbeiten

15 Jahre in der Zukunft finden Harry Kim und Chakotay das Wrack der Voyager auf einem Eisplaneten, wo sie das MHN und die Leiche von Seven of Nine bergen. Mit Hilfe eines temporalen Transmitters der Borg und Sevens Borgimplantaten wollen sie der Seven in der Vergangenheit eine Nachricht schicken, um zu verhindern, dass der Flug mit dem neuen Quanten-Slipstream-Antrieb der Voyager in einer Katastrophe endete, die nur sie beide im Delta-Flyer überleben würden. Der erste Versuch hat nicht den gewünschten Effekt, erst der zweite Versuch mit einem anderen Datensatz bewirkt, dass die Voyager vorzeitig aus dem Slipstream fällt und der Zerstörung entgeht. Nachdem man die Fehlerursache kennt, wird der Antrieb demontiert. (Vorlage:VOY)

Die Reise der Voyager Bearbeiten

Modifikationen und Maßnahmen Bearbeiten

Datei:USS Voyager Schema.svg
Datei:Neelix Küche.jpg
Datei:Voyager Hydropnischer Garten.jpg
Datei:Deta Flyer im Hanger.jpg
Datei:Borg Alkoven im Frachtraum.jpg
Datei:Frachtraum der Borg.jpg

Schiffe der Intrepid-Klasse waren für Langstreckenflüge außerhalb der Reichweite von Einrichtungen der Sternenflotte nicht entwickelt worden. Um mit der USS Voyager die 70.000 Lichtjahre weite Strecke nach Hause, die das Schiff über seine Spezifikation hinaus belasten würden, dennoch zurücklegen zu können, mussten im Verlauf der Reise immer wieder Modifikationen am Schiff vorgenommen werden. So war die Reparatur und Instandhaltung problematisch, da auch Reparatur- und Wartungsarbeiten durchgeführt werden mussten, die abseits von Wartungseinrichtungen der Sternenflotte ohne Änderungen an den Schiffssystemen nicht durchführbar sind.

Außerdem mussten auf der Voyager Maßnahmen ergriffen werden, um die langfristige Nahrungsmittelversorgung sicherzustellen, sowie den Langstreckenkomfort trotz mangelnder Freizeiteinrichtungen und Landgänge zu erhöhen.

  • Sämtliches Sicherheitspersonal wurde nach Deck 7 verlegt. Dadurch konnte man Energie von Deck 9 abziehen und in den Antrieb leiten (Vorlage:VOY)
  • Frachtraum 2 wird in einen hydroponischen Garten umgewandelt, um Pflanzen anzubauen (Vorlage:VOY).
  • Ein Astrometrisches Labor wird eingerichtet, um Navigationsdaten für die Route nach Hause auszuwerten und so die Dauer der Heimreise zu verkürzen.
  • Der Speiseraum des Captains wird in eine Kombüse umgebaut, sodass die Nutzung und damit der Energieverbrauch der Replikatoren eingeschränkt werden kann. Dafür mussten einige Energieleitungen des Casino umgeleitet werden, dafür wird eine Thermalphalanx eingebaut. (Vorlage:VOY)
  • Die Effektivität der Replikatoren wird verdreifacht, wodurch die Voyager 500 Personen mit Nahrung versorgen kann und dafür nur die Hälfte der Energie benötigt. (Vorlage:VOY)
  • Spezielle Trainingskurse für die neuen Besatzungsmitglieder aus den Reihen der Maquis werden eingerichtet. (Vorlage:VOY)
  • Verschiedene Systeme werden mit Borgtechnologie aufgerüstet.
  • Um schneller die weite Strecke zu überwinden, wurde zeitweise der Warpantrieb zu einen Quanten-Slipstream-Antrieb umgerüstet, allerdings wieder zurückgebaut, als der neue Antrieb beinahe das Schiff zerstörte. (Vorlage:VOY)
  • Frachtraum 2 auf Deck 8 wurde von den Borg assimiliert; da die Energiekupplungen dort effizienter arbeiteten als zuvor, wurden einige der Änderungen beibehalten -- inklusive der vier Alkoven die fortan Seven of Nine als Quartier dienen.
  • Das MHN wird so umprogrammiert, dass es sich selbst aktivieren und abschalten kann. Außerdem wird es dahingehend modifiziert, dass es dauerhaft aktiv sein kann, was die ursprüngliche Programmierung nicht vorsah.
  • Das MHN wird mit einem Mobilen Emitter aus dem 29.Jahrhundert ausgestattet. Wodurch sich der Doktor überall frei bewegen kann.(Vorlage:VOY)
  • Der Computerkern wird mit Borg-Algorithmen verbessert, was anfangs zu Fehlfunktionen führt. (Vorlage:VOY)
  • Tuvok entwickelt den Unimatrixschild, welcher in der Multispatialen Sonde und dem Delta Flyer zum Einsatz kommt.(Vorlage:VOY)
  • Der Delta Flyer, ein besonders leistungsfähiges Shuttle, wird an Bord entwickelt und gebaut.
  • Kurz vor dem Ende ihrer Reise wird die Voyager mit Verteidigungssystemen aus der Zukunft ausgestattet, wie beispielsweise Ablativgeneratoren und Transphasentorpedos.
  • Es wurde auch versucht, zusätzliche Energie für den Warpantrieb aus den Holodeck-Reaktoren zu beziehen. Sie scheiterten jedoch, da die Holodeck-Energie-Matrix nicht kompatibel mit anderen Energiesystemen ist. Bei dem Versuch, die Reaktoren anzuzapfen, explodierte die Hälfte der Energierelais (Vorlage:VOY).
  • Der Warpkern der Voyager funktioniert bis zu drei Jahren, bevor er mit Dilithiumkristallen neu bestückt werden muss. Die Reaktionskammer ist mit einem Kompositor ausgestattet, der es ermöglicht, das Dilithium zu rekristallisieren. (Vorlage:VOY)

Wissenschaftliche Erfolge Bearbeiten

  • Die Voyager entdeckte im Delta-Quadranten das Element 247. (Vorlage:VOY)
  • Auf der USS Voyager gelang zu Sternzeit 51451,2 die erste erfolgreiche Wiederbelebung einer Lebensform, die mehr als 18 Stunden nach ihrem Tod durchgeführt wurde. Das Besatzungsmitglied Neelix wurde nach genau 18 Stunden, 29 Minuten und 13 Sekunden mit Hilfe von Borg-Technologie wiederbelebt. (Vorlage:VOY)
  • Tom Paris flog den ersten Warp 10 Flug in der Geschichte der Föderation. Obwohl er nur teilweise erfolgreich war, stellt er einen Meilenstein im Warp-Flug dar. (Vorlage:VOY)
  • Seven of Nine gelang es zufällig das Omega-Molekül kurz vor seiner Vernichtung völlig zu stabilisieren, dies gelang nicht einmal den Borg. (Vorlage:VOY)

Erstkontakte Bearbeiten

Die Voyager hat im Laufe ihrer Reise eine Vielzahl von Erstkontakten hergestellt. Seit der Zeit von James T. Kirk hat kein Schiff mehr so viele Erstkontakte hergestellt.

2371 Bearbeiten

2372 Bearbeiten

2373 Bearbeiten

2374 Bearbeiten

Der Kontakt wurde möglicherweise in Folge der Omega-Direktive aus den Aufzeichnungen gelöscht.
Die digitalen Aufzeichnungen zu diesem Kontakt wurden durch einen remuranischen Computervirus gelöscht.

2375 Bearbeiten

Erster diplomatischer Kontakt.

2376 Bearbeiten

2377 Bearbeiten

Bedeutung in fremden KulturenBearbeiten

„Kriegsschiff VoyagerBearbeiten

Als „Kriegsschiff Voyager“ bezeichnen die Vaskaner die Voyager in ihren Geschichtsakten.

Besonderheiten Bearbeiten

Das Schiff ist mit einer Reihe von Verbesserungen ausgestattet, allerdings sind diese in erster Linie kriegerischer Natur. So verfügt man über ein kleines Borg-Kollektiv, das unter Führung von Seven of Nine im Frachtraum der Voyager stationiert ist und die Sicherheit unterstützt. Die Bewaffnung ist außerdem stärker als die jedes realen Schiffes der Sternenflotte: 25 Phaserbänke und 30 Torpedo-Abschussrampen machen dieses Schiff zu einem starken Gegner. Ergänzt wird dies durch biogene Waffen, die durch den Doktor, der hier ein Android ist, kontrolliert werden. Außerdem verfügt das Schiff über Kampfshuttles. Zuletzt wurde die Hüllenpanzerung verstärkt, sodass sie nun dreimal stärker ist.

Die Besatzung Bearbeiten

Ähnlich wie auf Schiffen im Spiegeluniversum ist die Besatzung hier skrupellos und gewaltbereit. Des weiteren scheut man nicht zurück, jedes verfügbare Mittel einzusetzen, um seine Ziele zu erreichen. Captain Janeway regiert das Schiff mit eiserner Hand. Fremde Völker, z. B. die Kazon, selbst Borg, wurden zwangsweise in die Crew integriert. Captain Janeway hat hier kurze Haare, Neelix ist auf der Brücke an der OPS tätig und Chakotay besitzt eine Tätowierung, die seine gesamte Gesichtshälfte bedeckt. Die Besatzung trägt keine Kommunikatoren an der Uniform, auch fehlen die Rangabzeichen. Das sonst graue Unterteil der Uniform ist schwarz und es werden ebenfalls schwarze Lederhandschuhe getragen. Weiter stehen an jeder Tür Wachen.

„Himmelsschiff“ Bearbeiten

Die Voyager wird 2376 in den Orbit eines Planeten gezogen und taucht damit am Himmel eines vorindustriellen Volkes auf und bleibt dort aus der Sicht des Planeten für mehrere Jahrhunderte. Das Schiff wird von der Bevölkerung als „Himmelsschschiff“ und „Lichtbringer“ verehrt und wird schnell das zentrale Objekt in der Mythologie der Bewohner des Planeten. Jede Gesellschaft, die sich im Laufe der Jahrhunderte entwickelt, ist bestrebt, mit dem Himmelsschiff Kontakt aufzunehmen. Schließlich gelingt es der Spezies, eine Raumfähre zum „Himmelsschiff“ zu schicken. Sie entdecken daraufhin, dass ihr Planet einen vollkommen anderen Zeitrahmen besitzt. Während für die Besatzung der Voyager nur Stunden vergangen sind, sind auf dem Planeten Jahrhunderte vergangen.


Hintergrundinformationen Bearbeiten

Da die Voyager mehrere Jahre im Delta-Quadranten verschollen war und keinerlei Versorgung durch die Sternenflotte erhielt sollte sie wohl eine limitierte Anzahl an Photonentorpedos und Shuttles haben. Im Laufe der Serie feuerte die Voyager mindestens 120 Torpedos ab, davon mindestens zwei vom Typ VI. Außerdem mindestens drei Trikobalt-Torpedos. Im Laufe der Serie werden außerdem mindestens 12 Shuttles zerstört, den Delta-Flyer nicht mitgerechnet. Oft wird dies als Kontinuitätsproblem gesehen, der Bau des Delta-Flyers zeigte jedoch, dass die Crew mittels der Replikatoren wohl nahezu alles nachbauen kann.

Die Stühle im Besprechungsraum sind keine Sonderanfertigung der Bühnenbauer. Sie können in den Farben und in der Form als Serienprodukt bei der Firma Hag erworben werden.

Für die Pilotfolge und die ersten Staffeln von "Voyager" wurde für Außenaufnahmen des Schiffs noch ein Modell eingesetzt, bevor mit zunehmendem Alter der Serie mehr auf CGI-Technik gesetzt wurde.

QuellenBearbeiten

USS Voyager — aus Memory Alpha, der freien deutschen Star Trek Datenbank
Dieser Text aus Memory Alpha wurde unter Verwendung der "Creative Commons"-Lizenz veröffentlicht mit den Einschränkungen "Namensnennung-NichtKommerziell". Das heißt man darf den Inhalt vervielfältigen und verbreiten, sowie Bearbeitungen anfertigen. Dabei müssen die folgenden Bedingungen eingehalten werden: Der Name des Autors/Rechtsinhabers (Memory Alpha) muss genannt werden und der Inhalt darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.

Referenzfehler: <ref>-Tags existieren, jedoch wurde kein <references />-Tag gefunden.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.